Ginseng

Ginseng ist ein mehrjähriges Kraut, das in kühlen, feuchten, schattigen Wäldern wächst. Asiatischer Ginseng ist heimisch in Nordchina und wird heute als Cash Crop in China, Korea, Japan und Russland angebaut. Amerikanischer Ginseng wuchs einst wild von den Appalachen bis nach Minnesota. Heute wird er hauptsächlich in Wisconsin und in den kanadischen Provinzen Ontario und British Columbia angebaut.

Ginseng – Anwendung in der Medizin

Ginseng wird seit etwa 2.000 Jahren in der Traditionellen Chinesischen Medizin verwendet, um die Energie zu steigern, die Genesung von Krankheiten oder Verletzungen zu beschleunigen, Stress abzubauen, die geistige und körperliche Leistungsfähigkeit (einschließlich der sexuellen Leistungsfähigkeit) zu verbessern und um mehrere Dutzend verschiedene Infektionen, Magen-Darm-Störungen, Kreislaufprobleme und so unterschiedliche Zustände wie Verbrennungen, Krebs, Diabetes, Migräne und Gewichtsverlust zu behandeln. Der Gattungsname Panax bedeutet „alle heilen“, und Ginseng wird von Kräuterkundlern als ein fast universelles Heilmittel angesehen. Die meisten dieser traditionellen Verwendungen von Ginseng sind von der konventionellen Medizin noch nicht belegt worden, doch ermutigende Ergebnisse einiger gut konzipierter, kontrollierter Humanstudien legen nahe, dass Ginseng die geistige Leistungsfähigkeit verbessern und andere gesundheitliche Vorteile haben kann.

Ginseng wird traditionell bei einer Reihe von Erkrankungen eingesetzt:

– Stärkung des Immunsystems: Studien haben herausgefunden, dass Ginseng Ihr Immunsystem stärkt. Es gibt einige Hinweise darauf, dass eine bestimmte Art von amerikanischem Ginseng-Extrakt die Anzahl und Schwere von Erkältungen bei Erwachsenen verringern könnte.
– Den Blutzucker regulieren. Mehrere Studien an Menschen haben auch gezeigt, dass Ginseng den Blutzuckerspiegel senkt.
– Fokus verbessern: Es gibt einige Hinweise darauf, dass Ginseng die Konzentration und das Lernen anregen kann. Einige Studien haben Ginseng mit einem Extrakt aus den Blättern des Ginkgobaums kombiniert, einem anderen traditionellen Heilmittel, das angeblich bei Demenz helfen soll.

Ginseng – Auch in der Küche anwendbar

Obwohl Ginseng als Heilpflanze gilt, wird er auch in der Küche und in Teesorten verwendet. Am häufigsten wird die ganze Ginsengwurzel, geschnittener Ginsengtee und Ginsengscheiben in Suppen und Tees verwendet. Diese Ginsengprodukte können auch ohne jegliche Art von Zubereitung gegessen oder „angekaut“ werden. Ginseng-Kapseln sind sehr beliebt bei denjenigen, die das Kochen mit Ginseng nicht gewohnt sind.

Bei der Zubereitung von Suppe, insbesondere Hühnersuppe, kann man nach der Zubereitung der Suppe einige Ginsengwurzeln oder eine handvoll Scheiben hinzugeben und den Ginseng einige Stunden in der Suppe köcheln lassen. Die Wurzel wird weich und kann dann entweder püriert und der Suppe hinzugefügt oder herausgenommen und separat gegessen werden. Ginsengscheiben oder der Ginseng-„Teeschnitt“ eignen sich dafür ebenfalls sehr gut, da sie hinzugefügt werden können und nicht so lange köcheln müssen. Sie können dann in der Suppe verbleiben und mit den in der Suppe verbliebenen Scheiben oder Wurzelstücken serviert werden.

Ginseng-Tee ist wahrscheinlich die beliebteste Verwendung für Ginseng aus Wisconsin. Der Tee kann aus der ganzen Wurzel, in Scheiben, geschnittenem Ginseng-Tee oder den Ginseng-Teebeuteln hergestellt werden. Wenn die ganze Wurzel zum Kochen oder Ginseng-Tee verwendet wird, wird sie oft in Scheiben geschnitten oder in kleinere Stücke gebrochen, damit sie nicht so lange kochen muss. Die Ginsengscheiben sind sehr beliebt, weil sie bereits in dünnere Stücke geschnitten und gebrauchsfertig sind. Bei der Zubereitung von Ginseng-Tee benötigt man normalerweise etwa 2-3 Gramm Ginseng pro Tasse Tee. Das sind etwa 5-8 Scheiben, etwa 1 Teelöffel Ginseng-Tee in Scheiben oder Pulver geschnitten, oder noch einfacher – 1 Teebeutel. Die Zubereitung von Ginseng-Tee ist sehr einfach. Zunächst gibt man den Ginseng einfach in heißes Wasser und lässt ihn etwa 4-5 Minuten oder so lange ziehen, wie man möchte, je nachdem, wie „stark“ man den Ginseng-Tee mag. Je länger der Ginseng im heißen Wasser köchelt, desto „kräftiger“ wird der Tee. Der Ginseng kann in der Regel für etwa 2-3 Tassen Tee wiederverwendet und dann auf Wunsch gegessen werden.

Wenn Ginseng-Tee allein nicht nach Ihrem Geschmack ist, kann man ihn auch anderen Teesorten beigeben und vor dem Verzehr mit den anderen Teesorten ziehen lassen. Ginseng kann auch zum Kochen anderer Arten von Gerichten verwendet werden. Ginsengscheiben oder frische Ginsengwurzeln werden oft zu Rührbratgerichten hinzugefügt. Ginseng-Pulver kann auch zu Backwaren hinzugefügt oder bei der Reiszubereitung im heißen Wasser gekocht werden.