Lavendel

Wunderschön & voller Leben

Beinahe jeder liebt Lavendel.

Nicht nur, dass er erstaunliche Kräfte in sich birgt – er wertet durch seine hübschen lilafarbenen Blüten auch jede Terrasse und jeden Garten auf, ist pflegeleicht, winterhart und entführt uns mit seinem Duft gedanklich in einen Urlaub in der Provence.

Denn dort erstrecken sich die gewaltigen Lavendelfelder scheinbar bis an den Horizont.

Zusätzlich dazu ist diese einzigartige Pflanze auch noch vielseitig einsetzbar, wobei er stets einen praktischen Nutzen erfüllt.

Von seinen dekorativen Einsatzmöglichkeiten einmal abgesehen, kann er den Alltag zudem auch noch erheblich erleichtern – man muss nur wissen, wie!

Lavendel in der Ernährung

Viele Lavendelarten sind durchaus zum Verzehr geeignet – wovon viele allerdings nichts wissen.

Und das, obwohl er eine beeindruckende Unterstützung für eine gesunde, ausgewogene Ernährung ist.

Außerdem ist er extrem kalorienarm, weswegen er nicht zu einem aufgeblähten Gefühl nach dem Essen führt und in einer Diät den Magen füllt, ohne die Kalorien hochzutreiben.

Auch wichtige Vitamine und Mineralien, wie Kalzium, Vitamin A und Eisen, machen ihn wertvoll für den empfindlichen Haushalt des Körpers.

Besonders gut macht er sich geschmacklich in einfachen Gerichten, wie z. B. knusprig angebraten zur Pasta oder zur Verfeinerung von Braten oder Salat.

Hier sind dem experimentierfreudigen und kreativen Geist (fast) keine Grenzen gesetzt.

Lavendel als Heilpflanze

Durch die Stoffe, die im ätherischen Öl enthalten sind und die Gerbstoffe in den Blüten, hat sich der Lavendel in tausenden von Jahren als Heilkraut bewährt.

So wirkt er Depressionen, Angstzuständen und Einschlafproblemen erfolgreich entgegen und verschafft Linderung bei Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, wie z. B. bei Blähungen und nervösem Reizmagen.

Auch als Krampflöser bei Muskelverspannungen und als Desinfektionsmittel bei offenen Wunden wird dieses Hausmittel bis heute erfolgreich angewandt.

In Kombination mit anderen Pflanzenölen soll das Kraut aus dem Süden sogar kreisrundem Haarausfall entgegenwirken.

Zu Hause kann man aus den Blüten unter anderem ganz einfach einen Tee zubereiten oder ihn als Badezusatz für ein entspannendes Vollbad verwenden.

Gibt man das Öl in das Inhalationwasser beruhigt er die angegriffenen Schleimhäute bei Schnupfen oder entspannt die Atemwege bei Bronchitis.

Auch als Massageöl und beim Einatmen durch ein Tuch bei akutem Stress und Panikattacken kommt er gern zum Einsatz.

In der Apotheke sind Präparate mit Lavendel meist frei erhältlich, falls man sich nicht auf die Zubereitung von Hausmitteln verlassen will.

Lavendel zur Insektenabwehr

Wer öfter Probleme mit Insekten hat, wird Lavendel bald nicht mehr missen wollen.

Beim Auftragen auf die Haut hält er sehr effektiv die Mücken und Zecken fern, womit sich der Sommer ohne juckende Stiche oder unangenehme Zeckenentfernungen genießen lässt.

Aber auch im Haushalt kann man für seine Duftstoffe dankbar sein.

Getrocknet und verpackt in handliche Lavendelkissen schützen die Blüten den Kleiderschrank genauso wie die Speisekammer erfolgreich und effektiv vor Mottenbefall.

Und ganz nebenbei trägt uns sein Duft auf diese Weise entspannt durch den Alltag.

Lavendel als Reinigungsmittel

Nicht nur in gekauften Reinigern macht sich der Allrounder Lavendel ausgesprochen gut – ein eigener Allzweckreiniger lässt sich mit ihm ohne Aufwand und ganz einfach selbst anrühren.

Dazu mischt man einen halben Liter Essig mit einem Viertelliter Wasser und ca. 20 Tropfen Lavendelöl.

Nach einem Hausputz duftet die Wohnung nicht nur wie im Urlaub, sondern ist auch top gereinigt, da der Lavendel zusätzlich Pilze, Bakterien und Viren abtötet.

Lavendel in der Kosmetik

Zu guter Letzt wird diese Pflanze natürlich auch von der Kosmetikindustrie oft und gern verarbeitet – und das nicht nur wegen seines Duftes, obwohl selbstverständlich auch Parfüms erhältlich sind.

Man findet ihn auch in Shampoos, Haarpflegekuren und ganz besonders in Cremes.

Das liegt daran, dass sich Lavendel sehr positiv auf Haut und Haare auswirkt.

So stärkt er bei zweiteren die Haarstruktur, fördert das Wachstum und repariert Schäden, sodass der Schopf einen gesunden Glanz erhält.

Als Creme auf die Haut aufgetragen trocknet er Pickel aus, beruhigt gereizte Hautstellen und glättet sogar kleinere Fältchen.

Alles in allem verbessert er das Hautbild sichtbar.

Man sieht also, dass Lavendel ein Multitalent ist, dass man vielseitig einsetzen und sogar selbst zu wirksamen Hausmitteln verarbeiten kann.

Aus diesem Grund ist es nur empfehlenswert, mindestens einen Strauch sein Eigen zu nennen.