Pefferminze

Pfefferminze ist eine Hybrid-Minze, eine Kreuzung aus Wasser- und Krauseminze. Die in Europa und im Nahen Osten heimische Pflanze ist heute weit verbreitet und wird in vielen Regionen der Welt angebaut. Obwohl die Gattung Mentha mehr als 25 Arten umfasst, ist die Pfefferminze die am häufigsten verwendete. Die Pfefferminze gehört zu den ältesten Kräutern, die sowohl für kulinarische als auch für medizinische Produkte verwendet werden.

Pfefferminz – Anwendungsmöglichkeiten
Pfefferminzöl weist eine hohe Konzentration an natürlichen Pestiziden auf. Es ist bekannt, dass es einige Schädlingsinsekten, einschließlich Mücken, abwehrt und im ökologischen Gartenbau verwendet wird. Es wird auch häufig zur Abwehr von Nagetieren eingesetzt.

Frische oder getrocknete Pfefferminzblätter werden oft allein in Pfefferminztee oder zusammen mit anderen Kräutern in Kräutertees (Tisane, Aufgüsse) verwendet. Pfefferminze wird zum Aromatisieren von Eiscreme, Süßigkeiten, Fruchtkonserven, alkoholischen Getränken, Kaugummi, Zahnpasta und einigen Shampoos, Seifen und Hautpflegeprodukten verwendet.
Menthol aktiviert kälteempfindliche TRPM8-Rezeptoren in der Haut und den Schleimhäuten und ist die primäre Quelle des kühlenden Gefühls nach der topischen Anwendung von Pfefferminzöl.
Pfefferminzöl wird auch im Bau- und Sanitärbereich verwendet, um die Dichtheit von Rohren zu prüfen und Undichtigkeiten durch seinen Geruch aufzudecken.

Pfefferminze in der Küche – Zahlreiche Ideen zur Verwendung
Im Vereinigten Königreich wird Minze traditionell zu einer Soße verarbeitet, die zu gebratenem Lamm gegessen wird. Pfefferminze ist ein hervorragender Aromastoff für Eiscreme, Kekse und Schokolade. Im Folgenden gibt es einige weitere Ideen zur Verwendung von Pfefferminze, sei es als Pfefferminze oder als Krauseminze, in Ihrer Küche.
– gehackte Minze zu Soßen für rotes Fleisch, insbesondere Lammfleisch, hinzufügen.
– mehrere Zweige Minze zu Erbsen, grünen Bohnen oder neuen Kartoffeln hinzugeben, während sie kochen.
– Minze zu einer hausgemachten oder vorgefertigten Schokoladensauce für eine Schoko- und Minzsauce beigeben.
– Pfefferminze als Garnierung für kühle Getränke und Fruchtdesserts
– getrocknete Pfefferminzblätter in kochendes Wasser geben, um einen erfrischenden und verdauungsfördernden Tee zuzubereiten.
– ein selbstgemachtes Joghurtdressing bestehend aus gehackten Minzblättern, Naturjoghurt, Knoblauch sowie Salz und Pfeffer für Salate, insbesondere Gurkensalat, her.
– Pfefferminze als Beilage zu kalten Suppen oder warmen Tomatensuppen.
– Pfefferminze zur Herstellung von Curries verwenden
– Minze zum Würzen von Kuchen, Baisers und Keksen verwenden
– Pfefferminze für die Zubereitung einer Marinade für Lamm.
– Tabbouleh, das Salatgericht des Nahen Ostens, enthält Minze, Bulgar, Petersilie, rote Zwiebeln, Tomaten- und Zitronensaft.
– gehackte Minze zu Reis-, Kichererbsen-, Couscous- oder Bohnengerichten hinzugeben.

Pfefferminze – Mögliche Vorteile für die Gesundheit
Pfefferminze ist ein äußerst beliebtes und traditionelles Heilmittel für eine ganze Reihe von Erkrankungen. Pfefferminze wird eine beruhigende Wirkung zugeschrieben.

Sie wird zur Behandlung von Blähungen, Menstruationsschmerzen, Durchfall, Übelkeit, Angstzuständen in Verbindung mit Depressionen, Muskel- und Nervenschmerzen, Erkältungen, Verdauungsstörungen und Reizdarmsyndrom eingesetzt.

Verdauungsstörungen

Pfefferminze beruhigt die Bauchmuskeln und verbessert den Gallefluss. Damit ist sie für Menschen mit Verdauungsstörungen geeignet.

Sie sollte jedoch nicht von Menschen mit einer gastroösophagealen Reflexkrankheit eingenommen werden, die andere Ursachen hat.

Hautkrankheiten

Pfefferminzöl wird häufig zur Beruhigung von Hautreizungen und Juckreiz sowie zur Verringerung von Rötungen verwendet. Ätherisches Pfefferminzöl sollte immer verdünnt werden, bevor es örtlich angewendet oder auf die Haut aufgetragen wird.

Eine gute Rezeptur ist eine Unze (27 bis 31 Gramm) eines Trägeröls wie Mineral- oder Olivenöl gemischt mit drei bis zu fünf Tropfen des ätherischen Öls. Testen Sie vor der Anwendung eine kleine Menge auf dem Unterarm, um eine allergische Reaktion zu vermeiden.

Es mangelt jedoch an wissenschaftlichen Beweisen, die diese Verwendung unterstützen oder in Frage stellen.

Kopfschmerzen und Migräne

Das Einreiben mit verdünntem Öl der Pfefferminze auf die Stirn hat sich bei der Behandlung von Kopfschmerzen als wirksam erwiesen.

In einem Artikel des amerikanischen Hausarztes wird beschrieben, dass es eine entspannende Wirkung auf die Muskulatur hat und Menschen, die während eines Bariumeinlaufs einen Dickdarmkrampf verspüren, etwas Linderung verschafft.